Wie sieht eine Shiatsubehandlung bei mir aus?

Was Shiatsu genau ist, das kannst Du schnell auf der Webseite der Gesellschaft für Shiatsu (GSD) nachlesen. Was erwartet Dich, wenn Du zu mir kommst?
Wir haben einen Termin per mail oder Telefon ausgemacht, Du hast Dir bequeme Kleidung und ein paar ungetragene Socken mitgebracht, denn die Behandlung findet am bekleideten Körper auf einer Massageliege statt. Du klingelst, hast meinen Raum im Hinterhaus gefunden, nachdem du schon vorher im Seitenflügel gelandet warst. Ich empfange Dich an der Tür:
„Hallo, Herzlich willkommen! Komm rein, schön, dass du da bist. Möchtest du einen Tee?“
„Ja, sehr gerne ein Tee, pu is das kalt heute“, könnte eine Antwort sein.
Wir sitzen uns gegenüber auf bequemen Korbstühlen und ich frage dich „Was führt Dich zu mir?“
Da habe ich schon unterschiedlichste Antworten gehört, die, die mich zuletzt am meisten überraschte, war „Mich hat Dein Name so angesprochen – Bettie Höflich.“
„Und was gibt es noch, warum Du hier bist?“
Und Du fängst an zu erzählen, von Deinen Rückenschmerzen, die Dich schon seit Monaten nicht schlafen lassen….und noch mehr“
Ich frage Dich, „Möchtest du einen Moment bei den Rückenschmerzen bleiben.“ Du guckst mich erstaunt an, „also eigentlich nicht, die sollen weggehen, und nicht noch mehr Aufmerksamkeit bekommen…“, Stille „……“,
„ja, doch, sie sind ja eh da“.
Doch ich zögere, sage, „Wir müssen nicht, nur wenn Du möchtest.“
„Doch, lass uns das mal machen, einen Moment da bleiben.“
Ich frage dich, „Wenn Du da einen Moment bleibst, was passiert dann?“
„Ich werde ruhiger, spüre meinen Atem, lehne mich an den Stuhl an.“
„Und wenn Du Deinen Atem spürst, was passiert dann?“,
„Pu, mir wird klar, wie wenig ich den wahrnehme und wie abgehetzt ich bin.“
„Und gibt es noch etwas zu diesem abgehetzt sein?“
„Mir fällt ein, dass ich schlecht schlafe, nicht zur Ruhe komme“
„Und wenn Du nicht zur Ruhe kommst, was passiert dann“
„Ich bekomme viel Spannung im Körper, werde zornig, habe Angst, daß ich meinen Job nicht schaffe….“
….u.s.w.
„Möchtest Du, dass wir auf die Liege gehen?
„Ja, gern“
Und die Behandlung am Körper beginnt. Der Körper weiß, was er braucht, aber vorher ermutige ich Dich „Wenn Dir irgendetwas unangenehm ist, oder Du Dir unsicher bist, ob das gut ist, was ich tue, dann ist es genau der richtige Moment etwas zu sagen. „Wirst du das machen, also laut geben, wenn Dir etwas nicht behagt?“ „Denn, Du kennst Dich selbst am besten!“
„Auch ist mir wichtig zu wissen, ob Du an bestimmten Körperstellen auf keinen Fall berührt werden möchtest oder empfindlich bist.“
Deine Antwort: „….“
Meine Antwort: „danke“
Wenn die Behandlung vorbei ist, gehe ich einen Moment raus und du hast Zeit zum Nachspüren.
Nachdem Du von der Liege aufgestanden bist, sitzen wir für einen Moment.
„Wie geht es Dir jetzt?“
Mögliche Antworten:
„besser“, „gelöster“, „leicht und frei“, „pu, da arbeitet es ordentlich jetzt“, „ich versteh mehr, was da noch so los ist in mir…“
Ich frage dich: „Sollen wir einen neuen Temrin ausmachen?“
Mögliche Antworten:
„Unbedingt“, „Ich lass das erst mal sacken“, „Ich melde mich“, „Was denkst Du, was gut wäre?“
„Naja, zum einen hängt das von deinen finanziellen Möglichkeiten ab. Am Anfang haben sich 5 Behandlungen im Wochenrhythmus bewährt. Es kann auch alle 2 Wochen reichen. Manche kommen auch einmal im Monat zu mir.“
„Okay danke, dann hätte ich gern einen Termin in zwei Wochen – Mein Körper fühlt sich wieder mehr wie eine Zuhause an und weniger wie ein Minenfeld, da möchte ich gern dranbleiben.“

Die Kurzversion von dem könnte so aussehen:

Die Shiatsu – Behandlung

bezieht den ganzen Körper ein. Die Behandlung an sich dauert zwischen 45 und 60 Minuten und findet bekleidet auf einer Liege oder auf einem Futon am Boden statt. Es kann auch in sitzender Position behandelt werden.
Vorweg führe ich ein Anamnesegspräch, um einen Überblick zu bekommen, worum es bei Dir /Ihnen geht.
Bitte eine bequeme Hose und ungetragene Socken mitbringen (auch im Sommer)!